Vier Generationen und das Gen Ravensburger.

Der Ravensburger Geschäftsbericht 2017.

"

Nachdem Ravensburger 2017 die Umsetzung seiner neuen Unternehmensstrategie weiter vorangetrieben hatte, sollte der Geschäftsbericht die konsequente Weiterarbeit daran thematisieren. Stichwort: Next Generation. Dazu gehörten die fortlaufende Internationalisierung, die Etablierung neuer Arbeitsweisen und Prozesse, die verstärkte Nutzung digitaler Kanäle in der Kundenkommunikation und vielfältige Angebote in der Unternehmenskultur. Kurz: Die Ravensburger Gruppe entwickelt sich stetig weiter, um auf der Höhe der Zeit zu sein und zu bleiben – dies galt es, mit dem Geschäftsbericht 2017 souverän und sympathisch zu vermitteln.

Wir nutzten den Begriff „Generation“ in seiner ganzen Bedeutungsvielfalt: So öffnet er eine zeitliche Dimension im Sinne von Fortbestand und Kontinuität. Zudem evoziert er Ravensburger Themen wie Familienunternehmen, Tradition und Werte. Weil in „Generation“ das Wort „Gen“ steckt, hat der Aspekt der DNA, der Kernwerte zwingende Präsenz. Und: Ravensburger wird als Multigenerationsunternehmen zwischen Veränderung und Beständigkeit gezeigt. Dabei wirft der synchrone Schnitt ein erhellendes Schlaglicht auf die Gegenwart, die ihre Differenziertheit gerade aus den unterschiedlichen Blicken – auf das Heute und die anderen Generationen – erhält.

 

Vier Generationen im Porträt
Wir haben mit vier ausgesuchten Personen der Ravensburger Gruppe über die prägenden Neuerungen des vergangenen Jahres und über das gefühlte Gen Ravensburger gesprochen und sie gleichermaßen als Persönlichkeit wie stellvertretend für ihre Generation präsentiert. Eine spielerische Verschmelzung von „Ravensburger“ und dem jeweiligen Generationenkürzel prägt den Einstieg in die vier Kapitel: ”I´m a Xavensburger“, „I´m a Yavensburger“ etc., womit Veränderung und Beständiges stets simultan präsent sind. So vermitteln schon diese Varianten des Unternehmens- und Markennamens die Botschaft: Ravensburger erneuert sich stetig und bleibt sich dennoch treu. Und funktioniert als Unternehmen mit Leuten zwischen Anfang 60 und um die 20, mit den Generationen Babyboomer, X, Y und Z.

 

Bildsprache, Unternehmensfarben, Textdramaturgie
Extreme Weitwinkelfotografie öffnet Räume, zeigt viele Details und erzählt Geschichten. Manchmal entsteht eine Art Wimmelbildeffekt, der zum Entdecken anregt. Durchweg formatfüllend auf Doppelseiten umgesetzt, transportieren die Bilder eine starke Botschaft für Ravensburger: Sie vermitteln Offenheit, Weitblick und Größe, sie zeigen Fokussiertheit, Interaktion, Gemeinsamkeit und Zielgruppennähe.

Die Intro- und Porträtdoppelseiten nutzen die Farbpalette des neuen Corporate Design der Ravensburger Gruppe und tragen so zu deren weiterer Etablierung bei.

Die Textdramaturgie sorgt für gute Lesbarkeit. So werden die Bilder von Statements der vier Personen sowie einer Copy zum Thema der Seite begleitet. Eine redaktionelle Doppelseite schließt die Kapitel mit Aspekten zur jeweiligen Generation, zum Zusammenwirken der diversen Generationen und zum Gen Ravensburger ab. Ein Detail, das die Internationalität von Ravensburger ganz beiläufig unterstreicht: Die Statements der beiden englischsprachigen Personen stehen auch in der deutschen Ausgabe im Original.

Der Geschäftsbericht als Marken-Bestätigung und -Update.

Neben der Website ist der Geschäftsbericht das wichtigste Medium, mit dem sich die Ravensburger Gruppe nach außen und innen präsentiert. Die jährlich gesetzten Themen spiegeln wider, was sich im Unternehmen tut, wo es steht, was es umtreibt. So leistet der Bericht eine kontinuierliche Aktualisierung der Marke.

Der Geschäftsbericht 2015 stellte die Ravensburger Gruppe als „growing family“ vor. Der Geschäftsbericht 2016 unternahm eine Standortbestimmung im Dialog mit Zielgruppen und Experten und präsentierte sich in größerem Format und als modernes Magazin.

Auch der Geschäftsbericht 2017 reiht sich in die Markenthematik ein. Er tut dies mit kreativer Verdichtung: In „Ravensburger“ sind durch leichte Wortveränderung spielerisch die Generationen integriert, und in „Generationen“ steckt „Gen“, womit die Kontinuität der Werte, einem zentralen Ravensburger Thema, souveräne Präsenz erhält.

Auf dem Titelbild findet sich – neben den vier portraitierten Personen – auch das Bild eines Kindes. Damit ist die nächste Generation bereits mitgedacht – die wichtigste Zielgruppe von Ravensburger. Botschaft: Ravensburger wird auch die kommende Generation begleiten.

Einmal mehr zahlt der Geschäftsbericht 2017 auf die Employer Brand Ravensburger ein, denn die Porträts der vier Personen bzw. Generationen enthalten zahlreiche Aspekte, die das Unternehmen bei Mitarbeitenden und potenziellen Mitarbeitenden als attraktiven, internationalen Arbeitgeber darstellen.

Mehr Informationen gibt es von:

Jean-Claude Parent

Beratung/Gesellschafter
jean-claude.parent (at) schindlerparent.de