Lieber aus- statt eingebildet.

Die RAMPF Azubi-Kampagne.

"

Das Unternehmen RAMPF hat als Produzent hochwertiger Stahlformen für die Betonsteinindustrie das gleiche Problem wie so viele Unternehmen mit handwerklichen Berufen. Im Wettbewerb um gute Auszubildende stehen sie in starker Konkurrenz zu vielen anderen Unternehmen. Darum haben sie uns beauftragt, eine Azubi-Kampagne zu entwickeln, welche die Jugendlichen auf das Unternehmen aufmerksam macht.

Ziel der Kampagne ist es, die Jugendlichen und potentiellen Auszubildenden direkt anzusprechen. Und zwar auf eine Art, die sie kennen, die sie verstehen. Aber ohne aufgesetzte Jugendsprache und übertrieben abgehobene Motive. Sondern mit frechen Sprüchen, die ihre Aufmerksamkeit erregen. Und mit Motiven, welche die Auszubildenden in den Mittelpunkt stellen und das zeigen, was die Jugendlichen bei RAMPF erwartet.

Heraus kommen starke Motive mit den aktuellen Azubis des Unternehmens, die beim Shooting in der Produktion ausdrucksstark in Szene gesetzt werden. Dabei sind die Plakate, Roll-ups und Anzeigen bewusst kurzgehalten. Sie sollen die Jugendlichen auf RAMPF und die Ausbildung neugierig machen und sie auf die dazugehörige Microsite leiten.

Es hat gefunkt.

Damit ist nicht nur das Shooting mit den aktuellen Auszubildenden gemeint, bei dem starke Bilder entstanden sind, die rundum auf positive Reaktionen trafen. Es hat auch bei Kunde und potentiellen Bewerbern gefunkt. Denn die Kampagne kam überall gleichermaßen super an. Wie genau sich das in neuen Azubis niederschlagen wird, müssen die nächsten Monate beweisen. Bis dahin halten wir die Fräse und freuen uns über die tolle Arbeit.

Mehr Informationen gibt es von:

Antje Koch

Projektmanagement / Public Relations
antje.koch@schindlerparent.de